Geschichte der kath. Kindertagesstätte „ELFE

 

         

 

1963                    

Segnung des Kindergartens durch Pastor Uthoff.

Zu Beginn lag die Leitung des Kindergartens in verschiedenen Händen: Schwester Juditha und Schwester Ludgeris leiteten für kurze Zeit den Kindergarten. Es waren dort zwei Gruppen untergebracht. Der restliche Teil des Gebäudes wurde als Jugendheim genutzt.

1964/65             

Schwester Cordelia übernahm die Leitung. Zum Teil waren 30 bis 35 Kinder in einer Gruppe, betreut von einer Erzieherin und evtl. einer Praktikantin.

1972                    

Die kath. Kirchengemeinde Lorup als Träger und die politische Gemeinde Lorup und Rastdorf schlossen einen Vertrag.

Inhalt: Rastdorf bezuschusst den Erweiterungsbau des Kindergartens und war damit berechtigt, Kinder aus der Gemeinde Rastdorf nach Lorup zu bringen. Die Vereinbarung wurde über 20 Jahre geschlossen. Nach Ablauf der 20 Jahre verlängerte sich die Vereinbarung jeweils um drei Jahre, falls mit einer Frist von einem Jahr nicht vorher gekündigt wurde.

1988                    

Der Kindergarten feiert sein 25 jähriges Bestehen.

1991                                   

Nach 27 Jahren Leitung ging Schwester Cordelia in den wohl verdienten Ruhestand. Für ca. ein Jahr übernahm Thekla Eilers die Leitung.

Sommer 1992

Doris Ficken übernimmt die Leitung des Kindergartens.

1994        

Sanierung des Kindergartens. Für ca. ein Jahr fand der Kindergartenbetrieb vormittags und nachmittags im monatlichen Wechsel im Jugendheim statt. Die rastdorfer Kinder bezogen das Jugendheim in Rastdorf.

 

       

 

Mai 1996          

Einweihung des neuen Gebäudes.

August 2003                    

Eine Integrationsgruppe wurde eingerichtet und seitdem arbeiten wir integrativ. Eine sehr wertvolle Arbeit, von der sowohl Kinder als auch Mitarbeiter/innen profitieren.

Mai 2004          

Der Kindergarten bekam seinen jetzigen Namen: „ELFE“

 

         

 

ENTDECKEN:     

In jedem Kind wohnen Ressourcen- Fähigkeiten, die es zu entdecken gilt. Sich selbst entdecken, seine Besonderheiten, seine Einmaligkeit.

LERNEN:            

Lernen heißt Persönlichkeitsentwicklung. Die Neugier ist Voraussetzung zum Lernen. Wer nicht neugierig ist, lernt nicht, weil er auf keine Fragen stößt und sich damit auseinandersetzt.

FORSCHEN:       

Sich mit sich und der Welt auseinandersetzten. Gesetzmäßigkeiten erkennen.

ENTWICKELN:  

Entwicklungsförderlich- Entwicklungshinderlich: Was stützt die Entwicklung eines Kindes und was hindert es in seiner Entwicklung. Sicherheit ist die Grundlage für die gesamte Entwicklung eines Menschen. Was mache ich heute anders als gestern? Das ist Entwicklung.

2005                                  

Wir werden mit der Felixplakette des Deutschen Sängerbundes ausgezeichnet.

Ein Kindergartenchor entstand und der Chor Cantamus übernahm die Patenschaft.

August 2008

Ab Sommer 2008 gibt es ein zusätzliches Ganztagsangebot.            

Dezember 2008

Aufführung des Musicals „Herr Riese und sein Garten“- ein Musikstück für Groß und Klein. Kinder aus dem Kindergarten, der Grundschule, Jugendliche, der Chor Cantamus, Maria Albers und Pastor Lohe gehörten zu den Akteuren. Die Aufführung am Fest der Heiligen Familie mit anschließendem Segen und der Einladung zum Kaffee und Kuchen in Krulls Hus haben einen bleibenden Eindruck hinterlassen.

April 2010        

Spatenstich für den Krippenbau.

November 2010

Einführung der Krippengruppe "Schneckenhaus".


26.11.2011      

Tag der offenen Tür in Krippe und Kindertagesstätte. Viele Gäste von nah und fern kamen, um sich das neu entstandene Gebäude anzuschauen und sich über die Arbeit Vorort zu informieren.

November 2011

Abschied von Pfarrer Heiner Lohe und Begrüßung der Pfarrer Wilken, Pater Johnsen und Pfarrer Schwenen.

Mai 2012           

Die 72 Stunden Aktion der Landjugend. Eine tolle Aktion, in der der Außenbereich der Krippe und des Kindergartens neu gestaltet wurde.

August 2013    

Der Kindergarten feiert sein 50 jähriges Jubiläum. Dies wurde mit einem großen Fest im und um den Kindergarten gefeiert.

Helena Bejfus übernimmt die stellvertretende Leitung an Doris Seite und unterstützt sie bei ihren Aufgaben.

August 2014

Nach 22 Jahren Leitung tritt Doris Ficken  zurück und verabschiedet sich von der Kita "ELFE". Helena Bejfus übernimmt die Leitung.

August 2015:

Der Kindergarten bekommt eine zusätzliche 5. Kindergartengruppe. Die Krippe arbeitet integrativ.

August 2017

Umstrukturierung von 2 Regelgruppen und 1 Kleingruppe zu 2 altersübergreifenden Gruppen und 1 altersübergreifenden Ganztagsgruppe zum  1. August 2017

August 2018 - Januar 2020

Einführung einer Außengruppe (Regelgruppe) zum  15. August 2018. Diese Gruppe befindet sich im alten Rathaus (Auf der Burg 2) und ist ca. 150 m vom Haupthaus entfernt. Es werden max. 17 Kinder von 2 Erzieherinnen betreut.